Die Halbinsel der Superstars

Eine Reise zu Italiens berühmtesten Weinen

veröffentlicht am: 09/05/2022

Es heißt, Italien ist ein Land der Heiligen, Dichter… Weintrinker. Überall in Italien – von Südtirol bis Pantelleria – gibt es eine herausragende Rebsorte und mindestens einen Wein, der der Stolz seiner Region ist. Heute nehmen wir Sie mit auf eine Reise von Nord nach Süd, um 8 Wein-Exzellenzen Italiens zu entdecken.

 

Nebbiolo im Piemont

Wenn es eine Weinregion mit einer unangefochtenen Majestät gibt, dann das Piemont. Und der König heißt Nebbiolo. Einige der meistgeschätzten DOC- und DOCG-Weine Italiens und der Welt gehören zu seiner Familie: Barolo und Barbaresco natürlich, dann Roero und die so genannten Nebbiolos des Nordens wie Boca, Bramaterra, Carema, Ghemme und Gattinara. Aber der richtige Startpunkt sind die Langhe: Probieren Sie ihn in dieser Version und Sie werden verstehen, warum ihm hier die Krone gebührt.

 

Prosecco in Veneto

Was lässt sich über den am meisten geliebten, entkorkten, getrunkenen und exportierten Wein Italiens sagen? Das gibt es sicher nichts, was Sie nicht schon wissen. Auch in seiner jüngsten Rosé-Version demonstriert er seine Anziehungskraft: vom Aperitif bis zum Dessert (vor allem in der Brut-Version) ist er heute weltweit ein Symbol für italienisches Lebensgefühl. Probieren Sie ihn in dieser roséfarbenen Variante.

 

Lambrusco in der Emilia

In diesem Landstrich heißt es, dass man kein Glück kennt, wenn man nicht mindestens einmal im Leben eine Tigella mit einem Glas lebhaft leuchtenden Rotweins gekostet hat. Und das zu Recht: Der Lambrusco ist einer der beliebtesten Weine der Italiener, der die anspruchsvollsten Kenner und die unbekümmertsten Gaumen zusammenbringt. Entdecken Sie ihn hier.

 

Sangiovese in der Toskana

Sangiovese bedeutet für die Toskana, was Nebbiolo für das Piemont ist. Vielleicht eine zu starke Vereinfachung, aber der Vergleich trifft gut: Zahlreiche großartige Toskana-Weine entstammen dieser Rebe, die edel und vielseitig wie kaum eine andere ist. Einen modernen Klassiker zum Verkosten finden Sie zum Beispiel hier.

 

Montepulciano in den Abruzzen

Entschlossen, geradlinig, kompromisslos und doch verführerisch und eloquent. So zeigt sich der Montepulciano, der in den letzten Jahren eine Renaissance erlebt hat (im In- und Ausland), die ihn selbst bei den anspruchsvollsten Kennern zu einem der meistverkauften Weine Italiens gemacht hat. Ein Wein, der willentlich oder unwillentlich in seinen Bann zieht. Da ist er.

 

Vermentino auf Sardinien

Wenn Sie einen Ausflug auf die Insel machen wollen, haben Sie zwei Möglichkeiten: entweder Sie fahren hin oder Sie trinken ein Glas Vermentino. Ein Wein, der so eng mit seiner Herkunftsregion verbunden ist, dass er fast ein Synonym für diese ist. Er schmeckt nach Mittelmeer, Sommer, Sonne und Salz, mit Nuancen, die ihn unnachahmlich machen. Entdecken Sie ihn hier.

 

Primitivo in Apulien

Warm, wärmer, am wärmsten. Wenn Sie einen solchen Wein (und eine solche Reise) suchen, ist Apulien Ihr Ziel und dies ist Ihre Flasche. Ideal, um sie mit Freunden zu trinken, über den Urlaub zu reden und von Sonnenuntergängen am Meer zu träumen. Wenn Sie dann noch eine Playlist der Notte della Taranta abspielen...

 

Grillo auf Sizilien

Viele sehen ihn als enfachen Wein und dennoch birgt er das Geheimnis der Unsterblichkeit: nie zu langweilen. Perfekt zu Fisch und ein Muss bei der Happy Hour – bereits seine Erwähnung zaubert ein Lächeln auf Ihr Gesicht. Probieren Sie ihn in dieser Bio-Variante, die seine fruchtigen Aromen voll zur Geltung bringt.

Lesen Sie alle Inhalte
Suchen Sie im Blog
  • Kategorien